Follow by Email
Instagram

travel and lifestyle

herbstliche Kürbiskekse

herbstliche Kürbiskekse

Egal ob man Halloween mag, oder nicht – Herbst ist Kürbiszeit! Ich liebe den Herbst, Halloween und am aller meisten Kürbisse in allen Formen und Farben und natürlich auch in allen Zubereitungsformen!

Also habe ich beschlossen Kürbiskekse zu backen, aber keine Angst sie schmecken nicht nach Kürbissuppe, sondern haben ein angenehm herbstliches Zimt-, Ingwer- und Nelkenaroma. 

 

Zutaten

Kürbiskörper

2 Becher Mehl eurer Wahl

3/4 Becher Rohrzucker

1/2 Becher Butter oder Margarine

2 Dotter

1 Teelöffel Vanilleextrakt

1/2 Teelöffel gemahlener Zimt

1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer

1 Messerspitze gemahlene Nelken

1/4 Teelöffel Backpulver

 

Kürbisgesicht

2 Eiklar

350 Gramm Staubzucker

Lebensmittelfarben eurer Wahl

 

 

Let’s Pumpkin

Die Butter für 10 Sekunden in die Mikrowelle geben um sie auf Zimmertemperatur zu bringen und anschließend mit dem Zucker zu einer glatten Masse verrühren.

Die Dotter zur Butter-Zucker-Mischung dazu geben und ca. 2 Minuten mixen, bis eine luftige Mischung entsteht.

Alle trockenen Zutaten in einer separaten Schüssel vermischen und bei niedriger Mixereinstellung nach und nach zur Butter-Zucker-Dotter-Mischung geben. Falls der Mixer es nicht schaffen sollte einen schönen Teig zu machen, knetet einfach Alles für ein paar Minuten mit der Hand durch.

Der fertige Teig muss jetzt zugedeckt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank rasten bevor er verarbeitet werden kann, weil er sind zu mürbe ist und ständig zerbröseln würde.

 

Heizt das Backrohr am Besten 10 Minuten bevor der Teig fertig ist auf 160°C vor, damit es dann sofort heiß ist, wenn ihr die Kekse backen wollt.

 

Ab jetzt sind eurer Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt! Ich habe keine Kürbis-Keksform also habe ich mir einfach eine Schablone aus dünnem Karton gemacht und die Kekse mit einem Messer aus dem Teig ausgeschnitten. Ihr könnt natürlich Alles machen worauf ihr Lust habt wie zum Beispiel Gespenster, Spinnen, Katzen, Blätter, oder eben ganz was Anderes!

 

 

 

Die Kekse waren bei mir nach 10 Minuten fertig, aber schaut immer wieder nach, damit sie nicht verbrennen. Nachdem ihr alle Kekse aus dem Rohr geholt habt, könnt ihr anfangen den Zuckerguss (das Kürbisgesicht) vorzubereiten, während die Kekse auskühlen.

 

 

 

 

Mischt dafür einfach die zwei Eiklar mit dem Staubzucker und mixt alles ca. 2 Minuten lang, bis eine glatte, glänzende Masse entsteht.

Da ich Fledermäuse und Kürbisse gemacht habe, hab ich den Zuckerguss in drei Teile geteilt und jeweils einen Teil orange, grün und lila gefärbt. Ich wollte nicht unbedingt Geld für Spritzbeutel ausgeben, also habe ich einfach Gefrierbeutel genommen, den Zuckerguss eingefüllt, die Beutel gut verschlossen und dann eine Ecke ganz klein abgeschnitten und sie so zum Spritzbeutel umfunktioniert.

 

 

 

 

Wenn die Kekse komplett ausgekühlt sind, könnt ihr anfangen nach Herzenslust zu dekorieren und zu designen 🙂
Es ist auch möglich mehrere Schichten Zuckerguss aufzutragen, wenn man dazwischen immer etwas wartet um die erste Schicht trockenen zu lassen.

 

 

 

 

Egal ob als Halloweensüßigkeit, oder für eine herbstliche Jause, diese wunderbaren Kürbiskekse finden sicher überall Anklang.

 

Also los, ab in die Küche, guten Appetit und vergesst nicht mir Fotos von euren Kreationen zu schicken!

eure Miriam



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.