Follow by Email
Instagram

travel and lifestyle

Erwachsenwerden

Erwachsenwerden

Als Erwachsener hat man sein Leben im Griff. – Ich, 15 Jahre alt

 

 

Aber wann ist man wirklich erwachsen? Was, wenn man nicht das macht, oder machen kann, was man eigentlich machen will? Was wenn es sich so anfühlt, als hätte man rein gar Nichts im eigenen Leben im Griff und als würde man einfach planlos herum treiben?

 

Ich denke genau das könnte man als Erwachsen-werden bezeichnen! Sicher, es gibt diese Leute, die gleich nach der Schule genau das studieren, was sie sich schon immer gewünscht haben und total glücklich damit sind! Aber es können einfach nicht alle Pläne genauso funktionieren wie man es sich vorgestellt hat, nicht alle Studien entsprechen der subjektiven Erwartung und manchmal wird einem auch einfach der Zutritt in das Traumstudium, oder den Tramjob verwehrt und man muss sich eingestehen, plötzlich nicht mehr Alles im Griff zu haben.

Man muss neu anfangen. Mit einem neuen Plan, neuem Mut, neuem Elan und All das ohne dabei sich selbst zu verlieren.

 

Ich würde das nicht schreiben, wenn es mir nicht genauso gegangen wäre, oder besser gesagt genauso geht, ganz klar! Aber vor Allem schreibe ich das hier, weil ich das Gefühl habe, dass es so viele junge Menschen gibt, die einfach noch nicht wissen wohin sie gehören. Menschen, die vielleicht alles für ihren Traum gegeben haben, aber trotzdem keinen Erfolg hatten. Jeder denkt, er wäre der Einzige dem es so geht, die einzige Person, die nicht weiß was sie eigentlich machen möchte, oder wo sie hingehört.

 

Ich denke Vielen geht es so. Viele haben das Gefühl Nichts zu erreichen, oder sind sich gar nicht sicher wofür sie das machen was sie machen. Wir reden nur einfach nicht darüber. Vor Allem auf Instagram versuchen wir alle die perfekte Welt, das perfekte Leben hinter dem perfekten Foto zu porträtieren, aber in Wirklichkeit hat Jeder seine Probleme und Unsicherheiten.

 

Zur Zeit kann ich mich einfach gar nicht in einem nine-to-five Job sehen. Ich wäre gerne selbstständig, würde gerne das machen was ich liebe und nicht etwas Anderes, nur weil es einen sicheren Job garantiert.

 

 

Andererseits möchte ich mich auch gerne weiterbilden, mehr dazulernen, mich in bestimmten Bereichen besser auskennen und meine Wissensgebiete ausweiten. Ich möchte im Studium weiter kommen, Erfolg haben und meine Eltern stolz machen, aber gleichzeitig habe ich das Gefühl ich muss ausbrechen. Alles hinter mir lassen, neu anfangen.

Ich will mich der Gesellschaft nicht widerspruchslos fügen und gleichzeitig will ich von ihr anerkannt werden – ein Teil davon sein.

 

Manchmal schafft es diese innere Unentschlossenheit und Ziellosigkeit mich total runter zu ziehen und mich richtig zu deprimieren. Dann habe ich das Gefühl einfach Nichts weiter zu bringen, keine Fortschritte zu machen, als würde ich seit längerer Zeit einfach nur auf der Stelle treten.

 

Aber ich will mich einfach nicht unterkriegen lassen! Ich will etwas mit meinem Leben anfangen und meine Träume erreichen und ich bin mir auch ganz sicher, dass jeder Mensch seinen Platz hat und ihn einfach nur finden muss!

 

Ist es wirklich so schlimm, ein bisschen länger zu brauchen um seine ‚Bestimmung‘ zu finden, um herauszufinden wer man sein möchte und was man gerne machen will, wenn man dafür dann sein restliches Leben genau das macht was man liebt?

Wann wenn nicht jetzt sollen wir Fehler machen? Jetzt ist genau die richtige Zeit nicht genau zu wissen wo wir hingehören und wer wir sein wollen. Ich denke, genau das ist was Erwachsenwerden bedeutet.

 

Und irgendwann wird diese Phase der Ziellosigkeit vorbei sein und bis dieser Punkt erreicht ist, schüttle ich immer wieder aufs neue dieses lähmende Gefühl ab und mache weiter, arbeite weiter für meine Träume und versuche weiter meinen Zielen einen Schritt näher zu kommen.

Auch wenn man sich lange nicht als Erwachsener fühlt, kommt irgendwann der Punkt an dem man bemerkt, schon lange selbstständig, verantwortungsbewusst und eben erwachsen zu sein.

Man darf einfach nicht aufhören an sich selbst und seine Träume zu glauben!

 

 

Wir müssen einfach ehrlicher sein und auch mehr über unsere Probleme reden, anstatt immer nur nach Außen hin das perfekte Leben zu präsentieren!

eure Miriam



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.